Dieser Artikel richtig sich in erster Linie an die lieben Kollegen. Jeder hat so seinen Workflow und es ist sicherlich interessant, einem anderen Hochzeitsfotografen einmal über die Schulter zu schauen. Ich beschreibe hier nicht meinen kompletten Workflow, aber den Tipp mit Lightroom Mobile solltet ihre euch mal anschauen 🙂

Daten sichern

Direkt nach der Hochzeit werden als allererstes die Daten gesichert. Einmal auf meinem iMac und zusätzlich in der iCloud. Die iCloud hat gegenüber der Dropbox den Vorteil, dass der iMac auch im Pseudo-Standby die Daten synchronisiert. Bei der Dropbox musste ich immer die Energiesparoptionen deaktivieren und den Rechner 1-2 Tage laufen lassen. Übrigens importiere ich von Lightroom die Bilder direkt in den iCloud-Ordner.

Vorschaubilder in Lightroom generieren

Um Lightroom schneller zu machen, lasse ich Vorschaubilder in Standardgröße und die Smartvorschauen generieren. Die Smartvorschauen in Lightroom sind ein echter Geheimtipp, denn man bearbeitet dann nicht mehr die großen raw-Dateien, sondern lediglich die schlanken Smartvorschauen. Beim Export erhält man natürlich die volle Qualität.

Lightroom Mobile nutzen

Kennt ihr das? Man kommt mit >2000 Fotos von einer Hochzeit nach Hause und Lightroom ist einfach nur laaaaangsam. Klar, durch Vorschaubilder kann man einiges gewinnen, aber so richtig cool wird es mit einem iPad und Lightroom Mobile. Das Sichten und Bewerten geht rasend schnell. Außerdem kann man so die Wartezeiten produktiv nutzen. Heute morgen erst habe ich eine Stunde in einer KFZ-Werkstatt warten müssen. In dieser Zeit habe ich etwa 500 Fotos gesichtet und bewertet. Übrigens war das der Hauptgrund ein iPad Pro zu kaufen. Wer diese Arbeit lieber am Rechner erledigen mag, dem sei Photo Mechanic empfohlen.

Bilder kann man am iPad auch wesentlich schneller zuschneiden als am iMac. Erstmal reagiert das iPad quasi in Echtzeit und durch den Touchscreen ist es schon sehr komfortabel.

Den Rest am iMac

Die restliche Bearbeitung erledige ich dann am iMac mit kalibrierten Monitor 🙂